RSS

Archiv der Kategorie: Thriller

Die Stille vor dem Tod

Smoky Barett Reihe
5. Buch

51ewvmw2b6sl-_sx311_bo1204203200_Autor: Cody McFadyen
Genre: Thriller
Originalsprache: amerikanisches Englisch
Gebundene Ausgabe: 480 Seiten


Klappentext
An einem kalten Oktobertag werden Smoky Barrett und ihr Team nach Denver, Colorado, gerufen. Im Haus der Familie Wilton ist Schreckliches geschehen: Die gesamte fünfköpfige Familie wurde ermordet, und der Täter hat durch eine mit Blut geschriebene Botschaft Smoky mit der Lösung des Falles beauftragt. Doch das Unheil ist weit größer, denn die Wiltons sind nicht die einzigen Opfer. Insgesamt drei Familien wurden in der gleichen Nacht und in unmittelbarer Nähe voneinander getötet. „Komm und lerne“, lautet die Botschaft an Smoky. Es wird ein grausamer Lernprozess, das Böse in seiner reinsten Form, in seiner tiefsten Abgründigkeit zu spüren. Smoky gelangt an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Und weit darüber hinaus.


Mehr über den Autor: hier entlang
Mehr zum Buch: Interview

Nach 5 Jahren hatte ich dieses Buch endlich in meinen Händen und doch hatte ich plötzlich Angst es zu lesen. Ich stöberte vorerst die Bewertungen durch und leider vielen sehr viele grundsätzlich sehr negativ aus. War das Buch wirklich schlechter als die anderen ? War es wirklich so anders, als behauptet wird ?
Ich bin ein Mensch,d er sich stets selbst eine Meinung bildet und vor allem aber die Bücher von Cody McFadyen einfach liebt.

Schon nach den ersten Seiten war deutlich, dass ich komplett anderer Meinung sein werden würde. Nach weiteren vielen Seiten bestätigte sich dies immer mehr.
Mir wurde bewusst, wie stark ich Cody vermisst habe und wie toll er schreiben kann.
Gnadenlos, wie eh und je wird man von der einen Katastrophe in die nächste geschickt. Alleine am Anfang passieren so viele Dinge und dennoch ist es überhaupt nicht unübersichtlich. Es wird danach aber auch nicht langweilig, weit gefehlt.Spannend geht es weiter und es wird in dem Buch viel auf die Hauptprotagonistin Smoky eingegangen. Viele schienen das nicht zu mögen, aber ich fand es genau passend.
Hat man alle vorherigen Bänder gelesen, weiß man, was diese Frau durch gemacht hat und dementsprechend geht Cody darauf auch ein.
Ich habe einen unglaublichen Bezug zu Smoky und es ist so als würde man die Charaktere alle intensiver kennen lernen. Ein weiterer Punkt, den ich so an diesem Autor schätze.
Es macht diese Reihe so wertvoll und sie baut ständig aufeinander auf.

Dieses Buch ist definitiv nicht schlecht, sondern wie all seine Vorgänger, ebenso lesenswert. Es ist wichtig, dass man sich ein wenig auf die Geschichte einlässt, um dies eventuell auch so zu sehen. Smoky ist labiler und ihre Gefühlswelt definitiv durcheinander, was für den ein oder anderen nicht erträglich zu sein scheint.
Es gibt kleine Momente, wo es ein wenig zu viel des Guten ist und mich auch nur ein klein wenig gestört hat.
Es ist nicht sein bestes Buch, aber von mir bekommt es 4 von 5 Eulen !

Also traut euch es zu lesen und bildet eure eigene Meinung.

 
3 Kommentare

Verfasst von - 28. November 2016 in Rezensionen, Thriller

 

Schlagwörter: , , , ,

Die Zelle

Autor: Jonas Winner
Genre: Thriller
Originalsprache: Deutsch


Klappentext
Sammy ist elf und gerade mit seinen Eltern nach Berlin gezogen. Im Luftschutzbunker der alten Jugendstilvilla, die die Familie im Grunewald bezogen hat, macht er eine verstörende Entdeckung. Ein vollkommen verängstigtes Mädchen, nicht viel älter als er, ist dort unten in einer Zelle eingesperrt, die man mit Gummifolie ausgekleidet hat. Nur durch einen winzigen Schlitz hindurch kann er sie sehen. Am nächsten Tag ist die Zelle leer, das Mädchen verschwunden. Und für Sammy kann es dafür eigentlich nur einen Grund geben: seinen Vater.


Zuerst einmal möchte ich mich bei Jonas Winner für das Rezensionsexemplar bedanken.
Ich habe mich wirklich über das Buch gefreut und damit auch wieder einen neuen Autor kennen zu lernen !

Das Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben, was ich wirklich mag. Es gibt selten Bücher, die in dieser Form geschrieben sind. Hier soll die Ich-Perspektive einen elfjährigen Jungen, Namens Sammy, widerspiegeln.
Die Charaktere sind mir leider ein wenig zu flach. Man erfährt sehr wenig über jede einzelne Person, so fehlt irgendwo eine Verbindung die man herstellen könnte. Ich hätte mir ein bisschen mehr Tiefe gewünscht. Die Eltern von Sammy sind mir eher unsympathisch, haben kaum Zeit für ihre Kinder und verhalten sich ziemlich merkwürdig. Mein Lieblingscharakter ist eindeutig Sammy. Der Kleine bekam zunehmend mein Mitleid. Ich wollte ihm am liebsten aus diesem Buch holen und einfach in den Arm nehmen. In allem finde ich es ein spannendes Konzept, dass sicherlich besser ausgearbeitet hätte werden können.

Genauso ist es mit der Geschichte im Ganzen. Es hat definitiv Potenzial, allerdings musste ich mit dem Buch erst warm werden. Es zieht sich in die Länge und die Spannung bleibt vorerst aus. Leider kommt auch nicht mehr all zu viel Spannung dazu. Es gibt eine kleine Wendung und kurz hatte ich gehofft, dass noch mehr passiert und dass es jetzt richtig los geht. Kurz war ich gepackt, aber leider stand ich dann da. Ich kann durchaus nachvollziehen, warum das Ende so ist, aber mir scheint es zu einfach. Irgendwie habe ich mir etwas anderes gewünscht oder erhofft. Ich habe es nicht bereut zu lesen, allerdings ist dieses Buch jetzt auch kein Highlight. Mir fehlt einfach die Tiefe und vor allem die Spannung, die das Buch am Anfang einfach nicht aufbauen wollte. Ich musste mich durchringen das Buch zu lesen und einfach Seite um Seite weiter zu blättern.
Eigentlich lese ich solche Bücher in 1-3 tagen durch, allerdings musste ich dieses Buch einfach immer wieder beiseite legen. Alles in allem finde ich die Story gut, die durchaus noch mehr Potenzial hat. Das Buch bekommt von mir 3 von 5 Eulen.

 
13 Kommentare

Verfasst von - 3. Mai 2016 in Rezensionen, Thriller

 

Schlagwörter: , , ,

Fußabschneider

Autor: Timo Leibig
Genre: Thriller
Originalsprache: Deutsch

Ich danke dem Autor Timo Leibig für die Zusendung des Buches und vor allem für die Widmung. Das macht dieses Buch wirklich sehr wertvoll und für mich sehr besonders.
Allerdings durfte ich Timo ein wenig näher kennen lernen, was mich wirklich sehr freut. Ich habe ihn zu einem kleinem Interview gebeten und er ist ein wirklich sehr sympathischer Autor ! Aber dazu könnt ihr jetzt mehr lesen 😉 ! Auch hier nochmal ein großes Danke für die unkomplizierte Kommunikation und das Interview !

Mehr über den Autor erfahrt ihr hier .

timo_leibig_schriftstellerWie hast du das Schreiben für dich entdeckt?
Timo: Im Studium besuchte ich das Fach Text. Dort ging es um eine Storykonzeption. Danach wollte ich das Buch auch unbedingt schreiben und so nahm alles seinen Lauf.

Wieso das Genre Thriller?
Timo: Weil mir Spannung einfach Spaß macht. Aber ich lege mich nicht darauf fest. Aktuell arbeite ich auch an einer Fantasy-Kurzgeschichtensammlung. Ich würde daher eher den Überbegriff „Dunkle Spannung“ verwenden.

Wie gestaltest du kreative Pausen?
Timo: Kochen, Schwimmen, Spazieren, Urlaub. Wichtig ist Freiraum im Kopf, damit die Kreativität wieder angeregt wird.

Was ist für dich als Autor wichtig beim Schreiben?
Timo: Dass mich die Geschichte selbst fesselt und reizt.  Sicher könnte ich mir eine Marktlücke suchen oder nach Marketingstrategien vorgehen, allerdings würden dann die Geschichten darunter leider. Deshalb lasse ich es einfach auf mich zukommen.

Was bedeuten dir die Buchstaben, die du zu Papier bringst?
Timo: Sie ergeben einen Text, und der ist mein Werk, worauf ich sehr stolz bin. Es fühlt sich gut an am Abend zu sagen: „Heute habe ich wieder fünf Seiten geschafft!“

Was liest du am liebsten?
Timo: Ganz unterschiedlich. Ein Buch muss mich einfach mitnehmen, egal aus welchem Genre. Aber ich bin ein Fan von Mittelalter-Fantasy a la „Das Lied von Eis und Feuer“ von George R. R. Martin.

Welche Autoren inspirieren dich?
Timo: Einen habe ich gerade genannt: George R. R. Martin. Aber da sind viele andere wie Chuck Palahniuk, Stephen King, Patrick Rothfuss, Donna Tartt. Meist sind es jedoch einzelne Werke, die mich inspirieren.

Möchtest du noch irgendwas an deine Leser los werden?
Timo: Natürlich ein Dankeschön, dass sie mich so unterstützen und meine Werke lesen. Ich hoffe, sie lassen sich noch auf viele verschiedene literarische Reisen mitnehmen 😉 Und nicht zu vergessen: Im Juni oder Juli erscheint der dritte Fall von Goldmann und Brandner.


Kommen wir nun zum Buch
Klappentext:
Eine übel zugerichtete Frauenleiche taucht in den Auen auf. Ihr fehlt ein Fuß, mit einer Handsäge abgeschnitten. Darüber hinaus gibt es weder verwertbare Spuren noch einen Hinweis auf ihre Identität. Die Kommissare Leonore Goldmann und Walter Brandner stehen vor einer schier unlösbaren Aufgabe. Dann verschwindet noch eine junge Frau, die Leonore bekannt ist. Inwieweit haben die beiden Fälle miteinander zu tun?
Goldmann und Brandner stürzen sich in die Ermittlungen – und müssen feststellen, dass die Welt ein sehr dunkler Ort ist.


Dieses Buch hat mir wahrlich die Sprache verschlagen und mir blieb die Spucke im Hals stecken. Das Buch steigt direkt gnadenlos ein, was mich wirklich echt ein wenig überrascht hat. Ich fand es sehr gut, mich hat es direkt von Anfang an gefesselt und wollte natürlich immer weiter lesen. Gekonnt lässt Timo über das ganze Buch eine sehr faszinierende Spannungskurve mit einem klar definierten roten Faden entstehen.
Für mich war es kaum möglich, dieses Buch aus den Händen zu legen ! Mir gefällt der Schreibstil unheimlich gut und vor allem auch die Charaktere.
Das Team Goldmann & Brandner ist wirklich toll und zählen definitiv zu den Lieblingscharaktern.
Dies war mein erstes Buch von Leibig und es wird nicht das Letzte sein. Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen und ich liebe gute Thriller ! Dieser ist, zumindest meiner Ansicht nach, ein kleines Kunstwerk. Mich hat die Story gepackt und ich habe bis zum Ende gefiebert. Die letzten Seiten habe ich verschlungen, um dann mit bedauern festzustellen, dass ich das Buch fertig habe. Ich will mehr davon und bin mehr als froh, Timo entdeckt zu haben. Er darf einfach nicht fehlen ! Und wird neben Cody & Fitzek ein weiter Lieblingsautor !
Ich freue mich schon auf weitere Bücher !

 
21 Kommentare

Verfasst von - 23. März 2016 in Rezensionen, Thriller

 

Schlagwörter: , ,

Extinction

Extinction von Kazuaki TakanoAutor: Kazuaki Takano
Genre: Thriller
Verlag: C.Bertelsmann
Übersetzt


An dieser Stelle möchte ich dem Verlag C.Bertelsmann, für das Rezensionsexemplar bedanken !

Extinction [englisch=Auslöschung] das Aussterben von Arten und Gattungen. Bezeichnet das Ende evolutionärer Stammlinien durch den Tod aller Nachkommen, Eines der wenigen, definitiv nicht umkehrbaren Ereignisse der Natur.

Klappentext
Jonathan Yeager wird im Auftrag der amerikanischen Regierung in den Kongo geschickt. Bei einem Pygmäenstamm sei ein tödliches Virus ausgebrochen. Die Verbreitung muss mit allen Mitteln verhindert werden. Doch im Dschungel erkennt Yeager, dass es um etwas ganz anderes geht: Ein kleiner Junge, der über unglaubliche Fähigkeiten und übermenschliche Intelligenz verfügt, ist das eigentliche Ziel der Operation. Kann es sein, dass dieses Geschöpf die Zukunft der Menschheit bedroht? Yeager weigert sich, das Kind zu töten. Er setzt alles daran, den Jungen in Sicherheit zu bringen. Eine gnadenlose Jagd auf die beiden beginnt.


Dieser Thriller war für mich Faszination pur. Ich habe wirklich schon einige Thriller gelesen, aber dieser hier war einzigartig und es hat mir wirklich sehr viel Freude gemacht, dieses Buch zu lesen.
Das Buch hat verschiedene Handlungsstränge, die der Autor gekonnt und genial zusammenfügt. Hier kommt garantiert keine Langeweile auf ! Ein roter Faden, voller Spannung, zieht sich durch das ganze Buch. Das absolute Highlight ist der Showdown. Was soll ich dazu sagen ? Ja ich bin wirklich sprachlos. Ein Buch was mich wortwörtlich vollkommen in den Bann gezogen hat. Die Story und die Handlungen sind einfach der Wahnsinn. Es wird nie langweilig, liest sich sehr gut und vor allem ist es auf irgend eine Weise Informationshaltig. Ich liebe ja Bücher, die ein wenig herausfordernd sind und vor allem sich total abheben. Und so ist es genau bei diesem Buch ! Naturwissenschaften, Genozid und Thriller zu verbinden, einfach WAHNSINN !!!
Es gehört definitiv nun zu meinen Favoriten und kann es jedem nur ans Herz legen, vor allem die, die Thriller lieben.Ihr müsst es einfach lesen !

 
8 Kommentare

Verfasst von - 16. März 2016 in Rezensionen, Thriller

 

Schlagwörter: , , ,

Abgeschnitten

51nz5y2bikklAutor: Fitzek & Tsokos
Genre: Thriller
Verlag: Droemer
Originalsprache: Deutsch


KLAPPENTEXT
Rechtsmediziner Paul Herzfeld findet im Kopf einer monströs zugerichteten Leiche die Telefonnummer seiner Tochter. Hannah wurde verschleppt – und für Herzfeld beginnt eine perverse Schnitzeljagd. Denn der psychopathische Entführer hat eine weitere Leiche auf Helgoland mit Hinweisen präpariert.
Herzfeld hat jedoch keine Chance, an die Informationen zu kommen. Die Hochseeinsel ist durch einen Orkan vom Festland abgeschnitten, die Bevölkerung bereits evakuiert. Unter den wenigen Menschen, die geblieben sind, ist die Comiczeichnerin Linda, die den Toten am Strand gefunden hat. Verzweifelt versucht Herzfeld sie zu überreden, die Obduktion nach seinen telefonischen Anweisungen durchzuführen. Doch Linda hat noch nie ein Skalpell berührt. Geschweige denn einen Menschen seziert …


Und mit diesem Buch fing alles an, zumindest lernte ich dadurch Fitzek zum ersten Mal kennen. Auf dieses Buch bin ich durch die TOP 10 BESTSELLER, in meiner Bücherhandlung aufmerksam geworden. Ich schaue mir immer wieder diese Listen und die dazugehörigen Bücher an. Bisher hatte mich nie eins überzeugt. Allerdings war diesmal ein Thriller dabei und der Klappentext, sowie die Buchgestaltung, haben mich sofort angelacht.

Das Buch kann man aufklappen und enthält dann einige Bildchen zu den Utensilien, die man so als Gerichtsmediziner so braucht und wie diese heißen. Fand ich irgendwie eine geniale Idee ! Vor allem, wenn das Buch sowieso auf solche Dinge zurück greift.
ABER, Leider…war das Buch zu klein, kurz, was auch immer, habe ich es viel zu schnell aus gelesen. Ich habe es verschlungen ! Die Story war sehr gut aufgebaut und hatte einen spannenden roten Faden, den ich wie besessen verfolgt habe. Natürlich habe ich mir meine Vermutungen gemacht – lag damit komplett falsch – sehr genial und irreführend das Ganze. Mit dem Thriller habe ich Fitzek für mich entdeckt und bin sehr froh darüber, es gibt nichts über gute Thriller und tollen Lesestoff. Bitte gern MEHR davon, mehr mehr mehr.

 
6 Kommentare

Verfasst von - 12. März 2016 in Rezensionen, Thriller

 

Schlagwörter: , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: