RSS

Archiv der Kategorie: Sonstige

PERRY RHODAN-Trivid 1: Kontakt

thumbnail_trivid_1_kontakt_978-3-8453-3794-4

Autoren: Christian Montillon & Oliver Fröhlich
Genre: Science Fiction
Originalsprache: Deutsch


Klappentext
Es ist ein unheimliches Verbrechen: Eine Frau wird entführt und für die Kamera »präpariert« – und dann schickt der Verbrecher eine Botschaft über Trivid, das dreidimensionale Video. Ihr Empfänger: Perry Rhodan.
Doch was haben der erfahrene Raumfahrer Perry Rhodan und die Trivid-Künstlerin Lian Taupin mit diesem Fall zu tun? Weshalb zieht sie der Entführer in einen Strudel aus Gewalt und Erpressung hinein?
Lian Taupin will das Rätsel lösen, ebenso Perry Rhodan. Gemeinsam reisen die beiden zum Mars, dann zu einer Raumstation. Von dort werden die Trivid-Sendungen zu den einzelnen Planeten ausgestrahlt, hier hoffen sie auf weitere Hinweise.
Doch die beiden treffen auf einen eiskalten Killer, der mit einem fiesen Attentat reagiert…

PERRY RHODAN-Trivid ist eine Science-Fiction-Serie, die nur als E-Book erscheint. Ein packender Kriminalfall in der Welt der fernen Zukunft – inklusive Medienterror und mysteriösen Gen-Sequenzen …
Verfasst wird die Serie von Christian Montillon und Oliver Fröhlich, zwei erfahrenen Autoren der PERRY RHODAN-Serie.


Zuerst einmal möchte ich mich bei dem Verlag von Perry Rhodan, der mir das E-Book zur Verfügung gestellt hat, bedanken.

Dieses Buch zählt zu meinem ersten Sience Fiction Buch ! Ich konnte mich mit dem Buch gut anfreunden. Der Schreibstil ist flüssig und wie ich finde sehr gut zu lesen. Von Anfang an wird die Spannungkurve direkt hoch angesetzt, sodass ich eigentlich direkt wissen wollte um was es geht und was wohl als nächstes passieren würde.

Eine sehr schlaue Lösung, da man direkt weiter lesen möchte. Genauso ist dann auch das Ende dieses Prologes. Nach diesem Prolog folgt dann das erste Buch mit Kontakt und es geht spannend weiter. Es geht durch hoch und tief, durch eine Reise voller Geschehnisse.
Es wird nicht langweilig, da ein klarer roter Faden verfolgt wird. Ich finde, es ist ein spannendes Konzept, interessant und für mich war es eine komplett neue Erfahrung.

Die Welt ist bildlich schön beschrieben und es ist einfach alles im Buch zu verstehen. Aber ich habe für mich gemerkt, dass Sience Fiction mir nicht wirklich liegt. Es ist einfach nicht wirklich mein Genre. Aber ich lege allen Lesern, die Science Fiction mögen Perry Rhodan ans Herz.

P.S Es wird eine Sechsteilige Science-Fiction-Serie:
PERRY RHODAN-Trivid: Prolog
PERRY RHODAN-Trivid 1: Kontakt
PERRY RHODAN-Trivid 2: Klinik
PERRY RHODAN-Trivid 3: Labor
PERRY RHODAN-Trivid 4: Heimkehr
PERRY RHODAN-Trivid 5: Experiment
PERRY RHODAN-Trivid 6: Zusammenhalt

 
3 Kommentare

Verfasst von - 24. November 2016 in Rezensionen, Sonstige

 

Schlagwörter: , , ,

Sie nannten mich >Es<

91kedq08dul
Sie nannten mich >Es<
Autor: Dave Pelzer


Cover

Es ist ein Kind zu sehen, welches einen Stein stemmt. Ich finde dieses Bild mehr als passend zum Inhalt. Es drückt viel aus.


Klappentext

Das Trauma einer Kindheit: Dave wird von der eigenen Mutter gequält und mißhandelt. Von blauen Flecken übersät und halb verhungert, fällt der Junge auf, weil er Mitschülern das Pausenbrot stiehlt. Bis seine Lehrer es wagen, gegen die Mutter einzuschreiten, vergehen Jahre. Es gelingt ihm, sich aus der Hölle zu befreien. Ein erschütternder Bericht, geschildert aus der Perspektive des kleinen Jungen, der uns alle mit der Frage konfrontiert, wie lange man die Augen vor elterlicher Gewalt verschließen darf.


Die bittere Realität
Ein Buch nach wahrer Begebenheit

Eines wohl der härtesten und schlimmsten Bücher, die ich gelesen habe. In diesem Buch geht es um Kindesmisshandlung auf dem schlimmsten Niveau. An Details wird nicht gespart, damit wirkt diese Geschichte sehr nah. Dieses Buch schildert einen grausamen und viel zu langen Weg von einem Jungen, der durch die Hölle gehen muss.


Fazit

Das Buch fiel mir wirklich nicht leicht zu lesen. Ich habe in sehr vielen Momenten inne gehalten, weil es einfach zu schlimm war und am liebsten hätte ich diesen Jungen da raus geholt. Als Leser fühlt man sich vollkommen hilflos. Auch habe ich mir Fragen gestellt, wie schlimm wir Menschen sein können und warum so oft vieles verschwiegen wird.
Dieses Buch zeigt auf, warum man nicht schweigen sollte.

Kindesmisshandlung ist ein sehr wichtiges Thema und ich finde, dass keiner die Augen davor verschließen sollten. Diese Kinder erleben die Hölle und das muss wirklich nicht sein.
Das Buch kann ich auf jeden Fall weiter empfehlen. Es ist aus der Sicht des Jungen geschrieben und lässt somit einen wirklich nicht kalt.
Es ist harter Stoff und eine wirklich grausame Geschichte, die sich aber lohnt zu lesen. Wir sollten keinen Halt davor machen.
Einen ganz großen Respekt an den Autor, der dieses Thema behandelt und es so auf den Punkt bringt !

Es ist Gefühlvoll, mitreißend, grauenvoll und geht in gewisser Weise echt an die Substanz !

 
14 Kommentare

Verfasst von - 8. Januar 2016 in Rezensionen, Sonstige

 

Schlagwörter: , ,

satt, sauber, sicher

416k5pexbfl-_sx328_bo1204203200_
Autor: Dirk Bernemann


Mein Leben tut weh! Wünsche verschwinden auf nimmerwiedersehen. Meine Träume stehen mit kaputten Rücken an Wänden. Und die Liebe ist ein Massengrab.“ Roland ist Huberts und Karlas Sohn und genau hier liegt sein Problem. Nur zu gerne würde er seine Abstammung leugnen, sie abwaschen, aber durch jede Pore atmet seine Herkunft. Und was nutzt der schönste Schein, wenn im Inneren alles fault … Dirk Bernemanns bis dato umfangreichstes Werk ist eine schmerzhafte Abrechnung mit der deutschen Durchschnittsfamilie, mit ihrer Unfähigkeit zur Kommunikation und den Folgen, die für alle Beteiligten daraus erwachsen. Sein erster Roman ist sprachlich ähnlich verdichtet und konzentriert wie seine ersten beiden Werke, doch dieses Mal seziert er seine Protagonisten bei lebendigem Leib, sieht in sie hinein und durch sie hindurch.


Dirk Bernemann hat in vielen Punkten Recht, aber irgendwann ist auch mal gut mit dem ganzen Hass und noch so tiefen Abgründen. Zu viel ist zu viel. Die ersten Bücher waren gut, aber dieser hier scheint einfach Anschluss finden zu wollen und es fehlt das gewisse etwas.
Mir verging die Lust an dem Buch und ich habe es nicht mehr weiter gelesen. Ich hatte keine Spaß mehr und kann dieses Buch nicht ganz weiter empfehlen.

 

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 30. Dezember 2015 in Rezensionen, Sonstige

 

Schlagwörter: ,

Ich hab die Unschuld kotzen sehen 1+2

Autor: Dirk Bernemann


 

<<Guten Tag, die Welt liegt in Trümmern. Ich sammle sie auf. Errichte daraus neue Gebäude. Konstruiere neue Städte. Kann man wohnen drin. Oder weiträumig umfahren…
Das Gelage dieser Tage. Wir liegen mit mehr Krebszellen als Verstand im Kopf auf diesem durchgeficktem Spermüllsofa, Wir sind Engel, die Verführer, die Verführten des Amokzustandes, mancherortens fälschlicherweise Leben genannt. Um uns schießt Dummheit wie vergiftete Pflanzen aus krankem Boden. Sie liegt wie tot in meinem Arm. Liebe ich sie ? Sie atmet einen süßlichen Duft, den Cocktail aus Fastfoodkotze, Magenschleimhautentzündung, Billigwhiskey und meinen Küssen.>>


Das Leben ist Krieg.
Der Krieg hat uns alle leer gemenscht, kaputtgeKRIEGt.
Das Leben ist kein Krieg, sondern Sehnsucht,
irgendwas zwischen Verachtung und Liebe!
Das Leben ist Krebs, er zieht Metastasenstrassen
durch meinen Leib.
Das Leben ist Konzentrationsamok,
ein Garten rot blühender Neurosen.
Und ich bin der Menschenkarton mit chemischem Inhalt.
All das geschrien, während Genitalien sich duellieren…


Cover
Beide Bilder sind passend gewählt zur Darstellung der Unschuld, die es in diesen Büchern definitiv nicht zu finden gibt.


Die Realität ist brutal…
Hier gibt es keine rosa-rote Brille durch die man hin durch sieht. Jegliche Seifenblasen und derartige Denkweisen werden auf brutalste Weise zerstört. Dirk Bernemann zeigt die tiefsten Abgründe, die ein Mensch nur haben kann und das auf schonungslose Weise. Hier wird nichts geschönt, weder der Inhalt, noch die Sprache. Hier wird mit Brutalität nur um sich geschmissen und das macht das Buch so nah. Es wirkt sehr echt, es lässt einem selbst diese Emotionen und den ganzen Hass spüren.
Bernemann hat eine derartige Sprachgewalt, die sich gnadenlos durch beide Bücher zieht. Es sind skurrile Geschichten, die einen den Kopf schütteln lassen und diese Bücher garantieren für mehr Gedankengänge !
Im allem sehr guter und vor allem sehr faszinierender Lesestoff, für diejenigen, die auch gewollt sind mal die Brille abzulegen. Aber Vorsicht, die Bücher werden kein Kinderspiel, sie sind der tiefste Abgrund, den man sich vorstellen kann.

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 28. Dezember 2015 in Rezensionen, Sonstige

 

Schlagwörter: , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: