RSS

Archiv der Kategorie: Kreative Ecke

Bild

Hass

Hass.jpg

Advertisements
 
Ein Kommentar

Verfasst von - 9. November 2017 in Kreative Ecke

 

Schlagwörter: , , ,

Warum ?

thumb-1920-27926.jpg

Warum…
tut es noch so weh,
wenn ich dich seh,
so unbeschwert…

Kann nicht vergessen,
dich aus meinen Gedanken zu streichen
sowie du….

Siehst du nicht,
wie tief ich falle,
es mich zerbricht ?

© Dark Owl

 
18 Kommentare

Verfasst von - 8. November 2017 in Kreative Ecke

 

Schlagwörter: , ,

Du…

thumb-1920-865094
Du
warst…
die Melodie in jedem Lied,
die Luft zum Atmen,
der Wind in meinen Flügeln,
der Fels in meiner Brandung,
das Netz, wenn ich fiel,
der Anker, wenn ich rastlos war,
die Bedeutung in meinem Leben…

bist…
das Chaos in mir,
der Zerfall in meinem Herzen,
die schmerzende Erinnerung,
der immer währende Virus in meinem Kopf,
der ewige Traum,
meine Verdammnis,
alles was ich war,
alles was für mich zählte,
alles was ich hatte…

© Dark Owl

 
7 Kommentare

Verfasst von - 31. Oktober 2017 in Kreative Ecke

 

Schlagwörter: , ,

Die Welt dreht sich weiter….

121888

 

Wir alle sind Menschen, wir sind nicht perfekt. Fehler können passieren. Keiner kann sie Rückgängig machen. Keiner kann sie verändern und der Mensch kann sie nicht gut machen. Das einzige was jeder tun könnte, wäre dazu zu stehen. Einsicht ist ein Hindernis und nicht jeder Mensch geht gerne freiwillig schwere Wege. Ich bin auf meinem Weg an vielen Kreuzungen vorbeigekommen. Und Auch diese Kreuzung war eine Entscheidung. Sollte ich flüchten ? Sollte ich wirklich vor dem, was ich selber bin weg rennen ? Sollte ich mir eine Illusion erbauen, aus Seifenblasen und Kartenhäuser, die doch sowieso schneller zerplatzen, als es überhaupt realisierbar ist ? Sollte ich mir das wirklich schön reden ? Ich entschied mich für den schweren Weg. Ich stellte mich den Fehlern. Ich stellte mich der Mauer. Jeder Fehler, jeder einzelne Fehler war ein Stein, egal wie klein der Fehler war. Ich entschied mich dafür, hinter jedem Fehler zu stehen. Mancher Stein war gleichzeitig ein Gedanke, Frust und tiefes Bereuen. Nichts davon konnte ich ändern, ich konnte nur nach vorne blicken und diese Fehler hinter mich lassen. Es war nicht leicht, es war schwer. Dieses Hindernis kostete Kräfte, Tränen und Schweiß. Erst nach diesem Hindernis ging der Weg weiter. Ob es der richtige Weg und ob es ein Fehler war ? Nein ganz sicher nicht. Ich gehe meinen Weg. Und ja ihr könnt euch bestimmt vorstellen was für Sprüche sich dann in diesem Weg gestellt haben, als ich weiter gegangen bin. „Du hättest doch, und warum hast du nicht ?, ja aber es geht ja auch anders.“ Alles geht anders, so vieles geht anders. Entscheidungen müssen getroffen werden und das ist sozusagen jetzt wie ein Zusatz.

Zu den Fehlern kommen gepaart diese Entscheidungen. Und die kommen auf den Weg immer wieder. Auch wenn ich jetzt nur daran denken würde, den anderen Weg zu gehen. Immer nur leicht wird nicht funktionieren. Das Scheinbild würde irgendwann sowieso zerplatzen und die bittere Wahrheit wäre dann viel schlimmer zu ertragen, als das ganze von Anfang an wahr zu nehmen. Ich verschließe meine Augen davor nicht.

 
6 Kommentare

Verfasst von - 29. Oktober 2017 in Kreative Ecke

 

Schlagwörter: ,

Der ewige Kampf immer wieder Aufzustehen

151835

Das Leben ist kein Wunschkonzert. Du kannst nicht alles so haben wie du es willst oder dir wünscht.
Wie oft habe ich diese Worte schon gehört. Wie oft wurde es mir schon gesagt. Wie oft ? viel zu oft.
Ich habe aufgehört zu zählen. Immer wieder kam diese unnötige Antwort. Dabei wollte ich doch nur erzählen, wie ich mich fühle, was in mir vorgeht und dann kommt diese Antwort. Es ist demotivierend, zerreißend und zerstörend. Keiner der wirklich sich eigentlich dem annimmt was wirklich in meinem Kopf vorgeht. Das Leben ist nicht leicht, basta !
Denkt ihr wirklich ich bin so naiv ? Denkt ihr wirklich, dass gerade ich mit der rosa-roten-Brille herumlaufe ? Das Leben ist ein Weg, uneben gepflastert, die geteerten Straßen sind gerissen und voller Löcher. Egal welchen Weg ich auch gehe, es entstehen hohe Mauern, Zäune, und zahlreiche andere Hindernisse. Sie stellen sich einfach in den Weg. Ich stehe vor euch, möchte über diesen Weg reden, möchte es jemanden mitteilen und dann kommt so ein Satz !
Wisst ihr eigentlich wie es sich anfühlt ? Wisst ihr wie es ist ? Es ist wie ein Schlag in das Gesicht und das mit voller Wucht.

Manchmal lache ich echt nur noch vor Verzweiflung und schüttle dabei den Kopf. Oft denke ich darüber nach, ob ihr überhaupt wisst, was ihr da wirklich sagt und ob ihr wirklich diese Erfahrung besitzt. Jeder macht sicherlich schlechte Erfahrungen im Leben, aber ich rede hier nicht nur von schlechten Erfahrungen und mal schlechten Zeiten. Nein ich meine die Kehrseite vom Leben, die Schatten, die Dunkelheit, und die Leere. Ich habe die Sonne kotzen sehen. Nirgends ist Hoffnung noch Licht. Aber dennoch sehe ich nicht diese grauen Mauern, auch wenn ich so viele durchbrochen habe. Mich füllt keine Schwärze und ich bin auch nicht liegen geblieben. Ich sehe die Sonne scheinen, sehe hinaus und lebe jeden einzelnen neuen Tag, als wäre es mein letzter.
Jede Erfahrung hat mich begleitet, jede Erfahrung hat mich belehrt und viel zu viele Erfahrungen haben Narben hinterlassen. Narben sie sind überall, mal klein und mal groß. Sie sind immer da, denn sie sind ein Teil. Ich nehme sie mit, weil diese Narben das sind, was ich heute bin und später sein werde. Es wird niemals einen Tag geben, an dem es eine letzte Narbe gibt. Und ich glaube ganz ehrlich, dass sich nicht jeder von euch so bewusst oder überhaupt so weit denkt. Deswegen ist es nicht nur nervig diesen Satz: Es ist niemals leicht…das Leben ist kein Ponyhof, zu hören. Es ist wahrhaftig zum Kotzen ! Ich weiß nicht wie oft ich schon mit einem seufzen gesagt habe, dass ich es weiß. Wie oft habe ich anderen, die ihre Sorgen erzählt haben, einfach die Schulter gespendet. Diese „schwere“ Zeit, war für sie schwer und da hilft nur das Dasein. Es hilft eine Schulter, der Mensch, der tröstend seine Arme spendet und einfach nichts sagt. Und dennoch bekommt man selber oft genug nur Kommentare die weder hilfreich noch tröstend sind. Allein deswegen muss ich anders handeln. Ich weiß wie es sich anfühlt und kann es bis heute nicht verstehen. Immer wieder sage ich es und erkläre es, aber die Menschen beharren darauf, dass das Leben nicht leicht ist. Es ist DIE Erklärung schlecht hin. Entweder du akzeptierst es oder du lässt es…..
Wollt ihr tauschen ? Wollt ihr wirklich das Leben kennen lernen ? Warum verschließt ihr alle dann die Augen ? Tod, Mord, Gewalt und so viele Dinge worüber dann doch nicht geredet wird ? Es wird geschwiegen und am Ende heißt es noch zum Dank, dass es gar nicht so schlimm gewesen sein kann ?

Seid zu euch selber ehrlich. Das Leben ist hart, also macht die Augen auf und redet es nicht noch schön. Natürlich, die Realität zu sehen und so zu akzeptieren wie sie ist, nein das will ja keiner. Dieses Scheinbild in eurem Kopf ist schön, aber dennoch kommen diese Worte.
Illusionen, Träume, Gedanken, Phantasien, Erlebnisse, alles gehört zum Leben.
Es ist Schicksal und das wird es immer bleiben.

 
8 Kommentare

Verfasst von - 27. Oktober 2017 in Kreative Ecke

 

Schlagwörter: ,

 
%d Bloggern gefällt das: