RSS

satt, sauber, sicher

30 Dez

416k5pexbfl-_sx328_bo1204203200_
Autor: Dirk Bernemann


Mein Leben tut weh! Wünsche verschwinden auf nimmerwiedersehen. Meine Träume stehen mit kaputten Rücken an Wänden. Und die Liebe ist ein Massengrab.“ Roland ist Huberts und Karlas Sohn und genau hier liegt sein Problem. Nur zu gerne würde er seine Abstammung leugnen, sie abwaschen, aber durch jede Pore atmet seine Herkunft. Und was nutzt der schönste Schein, wenn im Inneren alles fault … Dirk Bernemanns bis dato umfangreichstes Werk ist eine schmerzhafte Abrechnung mit der deutschen Durchschnittsfamilie, mit ihrer Unfähigkeit zur Kommunikation und den Folgen, die für alle Beteiligten daraus erwachsen. Sein erster Roman ist sprachlich ähnlich verdichtet und konzentriert wie seine ersten beiden Werke, doch dieses Mal seziert er seine Protagonisten bei lebendigem Leib, sieht in sie hinein und durch sie hindurch.


Dirk Bernemann hat in vielen Punkten Recht, aber irgendwann ist auch mal gut mit dem ganzen Hass und noch so tiefen Abgründen. Zu viel ist zu viel. Die ersten Bücher waren gut, aber dieser hier scheint einfach Anschluss finden zu wollen und es fehlt das gewisse etwas.
Mir verging die Lust an dem Buch und ich habe es nicht mehr weiter gelesen. Ich hatte keine Spaß mehr und kann dieses Buch nicht ganz weiter empfehlen.

 

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 30. Dezember 2015 in Rezensionen, Sonstige

 

Schlagwörter: ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: